oikos BayreuthVeranstaltungenoikos on tour

oikos on tour

Nov

13

SONY DSC

In diesem Jahr fahren alle oikees nach Hiltpoltstein, um die Biogasanlage von NATURSTROM zu sehen! : )
Wir haben dort die Möglichkeit, mit dem leitenden Projektingenieur Christian Schubert zu diskutieren und Fragen zu stellen.

  • Der Schwerpunkt sind die bedarfsgerechte Stromproduktion zum anteiligen Ausgleich von volatilen erneuerbaren Energien und andere Dienstleistungen zur Stabilisierung des Stromnetzes.
  • Im folgenden könnt ihr eine Kurzbeschreibung der Biogasanlage lesen:


Gesamtkonzept Hiltpoltstein


  • Viele Ideen unter einem Dach
  • Die Biogasanlage in Hiltpoltstein bündelt viele Kompetenzen von
    NATURSTROM an einem Standort. Sie produziert Strom und Wärme,
    der Strom wird ins Netz eingespeist, die Wärme heizt die Fermenter
    und wird teilweise durch eine Dampfturbine thermisch nachverstromt.
    Die restliche Wärme speist ein Nahwärmenetz, das den Kindergarten,
    die Schule und das Gemeindehaus des Dorfes versorgt.
    Auch die Nachbarn im Industriegebiet und einige Anwohner sind
    angeschlossen. So werden die eingesetzten Substrate optimal ausgenutzt.
    Die Menschen im Ort können dabei nicht nur die Wärme,
    sondern zu einem speziellen Anrainertarif auch Naturstrom beziehen.
    So profitieren sie eindeutig von der räumlichen Nähe zur Erzeugungsanlage.
    An der Biogasanlage betreibt NATURSTROM außerdem
    eine Elektrotankstelle, an der kostenlos getankt werden kann. Eine
    Photovoltaik-Anlage auf dem Maschinenhaus deckt einen Teil des
    Eigenstrombedarfs der Anlage, den restlichen Bezugsstrom zum Betrieb
    der Anlage liefert auch NATURSTROM. Zur Stabilisierung des
    Stromnetzes stellt die Anlage außerdem Regelenergie zur Verfügung.
  • Die bedarfsgerechte Stromproduktion wird einen Schwerpunkt der Führung darstellen.

Der Messstellenbetrieb der NATURSTROM eigenem Stromzähler ermöglicht
einen unmittelbaren Zugriff auf die Erzeugungs- und Bezugsdaten,
womit Schritt für Schritt die Energieeffizienz der Anlage
verbessert wird. Auf dem Feld nebenan wachsen übrigens mehrjährige
Blühpflanzen – ein Versuchsfeld für Pflanzenmischungen, um
Mais in Biogasanlagen zu ersetzen.

  • Da wir eine begrenzte Anzahl an Plätzen haben, würden wir euch bitten,
  • euch per Mail anzumelden. 

  • E-mail: [email protected]

  • Im Anschluss bietet sich euch die Möglichkeit, gemeinsam mit uns weiter nach Pottenstein zu fahren,
  • um dort ein ultimatives oikos-Wochenende zu erleben. =)
  • Fragen könnt ihr gerne per Mail stellen! Wir freuen uns sehr auf euch!