oikos KölnEventsGlobal Action Day zu Pluraler Ökonomik

Global Action Day zu Pluraler Ökonomik

May

05

GAD JPG

Am 5. Mai 2014 veröffentlichte das internationale Studentennetzwerk ISIPE einen Aufruf für mehr Pluralität in der ökonomischen Lehre und Forschung. Der Aufruf wurde von 65 studentischen Initiativen aus 30 verschiedenen Ländern unterschrieben und hat weltweit für Aufsehen gesorgt.

Zum Jahrestag der Veröffentlichung möchten alle beteiligten Initiativen erneut auf das Monopol der neoklassischen Theorie und den Mangel an Alternativen in der volkswirtschaftlichen Lehre hinweisen. Dazu organisiert oikos Köln am Dienstag, den 5. Mai 2015 ab 10 Uhr im Rahmen des „Global Action Days“ mehrere Veranstaltungen rund um die Wiso-Fakultät.

Höhepunkt des Tages ist eine Podiumsdiskussion um 19.30 Uhr im Hörsaal C (Hörsaalgebäude), in deren Rahmen der pluralistische Gedanke und seine Notwendigkeit vorgestellt sowie Möglichkeiten und Grenzen der ökonomischen Lehre an der Universität zu Köln diskutiert werden. oikos Köln freut sich, unter anderem Prof. Achim Wambach und Prof. Felix Bierbrauer von der Universität zu Köln sowie Prof. Till van Treeck von der Universität Duisburg-Essen auf der Bühne begrüßen zu dürfen.

Besondere Anhaltspunkte für die Diskussion um die ökonomische Lehre an der Universität zu Köln sind die Ergebnisse eines Dialogs zwischen Studierenden und Professoren im Sommersemester 2014 sowie die Studierendenbefragung zur volkswirtschaftlichen Lehre an der Universität zu Köln, welche oikos Köln im Januar 2015 unter 130 VWL-Studierenden an der Universität zu Köln durchgeführt hat. Die Umfrage ergab, dass grundlegende Annahmen, auf denen die neoklassische Lehre beruht, vielen Studierenden nicht geläufig sind und ein Großteil der Befragten sich die Einführungeiner wirtschaftlichen Theorie- und Ideengeschichte wünscht.

Im Vorfeld der Podiumsdiskussion werden zudem den ganzen Tag über Workshops und Vorträge rund um das Thema plurale Ökonomie im Seminarraum 1 (grüner WiSo-Würfel) stattfinden:

11.00 Moritz Linder: Warum brauchen wir Pluralismus? – Eine studentische Perspektive

12.00 Adrian Amelung: Methodologischer Individualismus als Grundlage der Wirtschaftswissenschaften

13.00 Volker Rundshagen: Bildung als ideologischer Maschinenraum? Hochschule und Wirtschaftsstudium im neoliberalen Zeitalter

14.00-15.30 Workshop: Einführung in die Plurale Ökonomik

16.00- 17.30 Filmpremiere „Boom Bust Boom“, http://boombustclick.com/thefilm.php

Kommt einfach spontan vorbei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir freuen uns auf einen spannenden Tag mit euch!