Main Menu

Workshops

TEST

Workshop Mitwirkende
1. SDGs im Business-Kontext Fred Luks (Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit WU),
Felix Forster (respACT),
Florian Fiedler (WU, Institute for Managing Sustainability)
2. Bildung & Ungleichheiten Toni Kronke (Teach for Austria),
Sina Farahmandnia (Prosa - Verein Viel Mehr),
Petra Sauer (WU, Research Institute Economics of Inequality),
Eva Frei (BMWFW),
Lena Jäger (Frauenvolksbegehren)
3. Sustainable Cities & Konsum Thomas Hruschka (Stadt Wien, MA 22, Nachhaltige Entwicklung),
Rita Huber (Rita bringt's),
Lina & Berni (oikos Vienna)
4. Von globalen Zielen zur mutigen
Umsetzung vor Ort. Szenarien für ein nachhaltiges Österreich.
Andrea Stocker & Fritz Hinterberger (SERI),
Anne Erwand (Ökobüro & WU Wien),
Erich Ober (BMLFUW, Initiative Wachstum im Wandel),
Beatrice Stude (Sinnstiftung Rasenna)


Die Workshops werden auf Deutsch abgehalten. 

SDGs im Business-Kontext

Beim Value Chain Mapping in zwei bis drei Branchen sowie einer Diskussion zum aktuellen Stand der SDGs in Österreich im Unternehmenskontext und Herausforderungen, erarbeiten wir die Relevanz der SDGs im unternehmerischen Kontext.

Mit Fred Luks (WU, Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit), Florian Fiedler (WU, Institut für Managing Sustainability) und Felix Forster (respACT).


Bildung & Ungleichheiten

Österreich – Schlaraffenland der freien Bildung und Vorreiter bei Gender Equality?

Mit verschiedenen Expertinnen aus Forschung, NGOs und Politik diskutieren wir über Bildungschancen und Gender Ungleichheiten in Österreich. Im Rahmen des Workshops bilden sich Kleingruppen, die gemeinsam mit den ExpertInnen folgende kontroverse und richtungsweisende Themenbereiche bearbeiten:

Bildungsgerechtigkeit für Alle? – Toni Kronke (Teach for Austria), Sina Farahmandnia (Prosa, Verein Viel Mehr)

Bildung und Einkommensverteilung : Vorstellung von Forschungsergebnissen und Diskussion – Petra Sauer (WU)

SDGs im universitären Kontext: Mit Eva Frei (BMFWF) über den Beitrag der Universitäten Österreichs zu einer Nachhaltigen Entwicklung

Frauenvolksbegehren: Diskutiert mit Lena Jäger (Initiatoren des FVB) über Status quo Herausforderungen und was es für eine Transformation hin zur Gender Equality in Österreich braucht.


Sustainable Cities & Konsum

Wien 2030: Sustainable City oder Sustainable Fail?

Gemeinsam mit drei Expertinnen diskutieren wir eine Vision für eine Nachhaltige Stadt Wien 2030.

Die Experten Thomas Hruschka (Stadt Wien, Nachhaltige Entwicklung), Rita Huber (Rita bringt’s, Urban Sustainable Food Consumption & Production) und Berni & Lina (oikos Urban, Fast vs. Fair Fashion) berichten über Chancen, Herausforderungen und Risiken in Ihren Fokusbereichen mit dem Hinblick auf eine nachhaltige Stadt. In interaktiver Gruppenarbeit können TeilnehmerInnen Ihr Wissen, Erfahrungen, Anregungen und Fragen kommunizieren und somit den Workshop aktiv mitgestalten.

Abschließend diskutieren wir die Herausforderungen in der Stadtentwicklung: thematisiert werden Fragen wie lokale, nachhaltige Initiativen und Unternehmen vs. der zunehmenden Macht von Großkonzernen oder den Beitrag der Stadt Wien zur Erreichung der Global Goals.


Von globalen Zielen zur mutigen Umsetzung vor Ort. Szenarien für ein nachhaltiges Österreich.

Der Klimawandel ist Realität. Die Ökosysteme sind weltweit unter Stress, Energie- und Ressourcenschonung unvermeidbar. Gleichzeitig wächst die Wirtschaft nur langsam, die Arbeitslosigkeit steigt.

Entscheidend ist, wie Europa mit diesen Herausforderungen umgeht: eher reaktiv oder offensiv. Setzt Europa dieser Dynamik eine weitsichtige Politik entgegen, verwandeln sich Engpässe und Zwänge in Chancen. Die zentrale Aussage des europäischen POLFREE-Projekts (siehe http://polfree.seri.at) lautet: Eine positive wirtschaftliche Entwicklung ist möglich, die zugleich mit neuen Jobs verbunden ist; außerdem eröffnen sich Spielräume für sozialen Ausgleich und Gerechtigkeit. Eine proaktive Politik macht wirtschaftliche und soziale Innovationen erst möglich, sowohl in der Produktion als auch im Konsum. Umgekehrt: Lässt man die Dinge laufen, münden ökologische Knappheiten unweigerlich in einer Negativspirale für Europa und die Welt.

In diesem Workshop werden die Ergebnisse dreier möglicher Szenarien für einen nachhaltigen Wandel erstmals für Österreich präsentiert und mit Stakeholdern aus unterschiedlichen Bereichen diskutiert.

Andrea Stocker und Friedrich Hinterberger (SERI): Präsentation der Szenarien „Global Cooperation“, „EU goes ahead“ und „Civil Society Leads“ im Vergleich zu einem „Business as Usual“.

Kommenare und Diskussion:

Zivilgesellschaft: Anne Erwand (Ökobüro und WU Wien)

Verwaltung: Erich Ober (Ministerium für ein lebenswertes Österreich, Initiative „Wachstum im Wandel“)

Zivilgesellschaft für kooperatives Leben & Wirtschaften: Beatrice Stude (Munus Stiftung – Boden für gutes Leben (in Gründung von Rasenna / GeLa Ochsenherz))