oikos KölnBlogSpring Meeting 2017 in Hamburg

Spring Meeting 2017 in Hamburg

Think global, act local!

von Tonio Kawase, Florian Repper und Nora Schmidt, 03.04.2017

Oikees aus aller Welt beim Spring Meeting 2017, © oikos Hamburg

Moin, moin! Nachdem ihr in den letzten drei wundervollen Blog-Beiträgen Nützliches über mehr Nachhaltigkeit in eurem Kölner Alltag, also dem „local“-Teil unseres Mottos erfahren habt, möchten wir euch einen kleinen Einblick in die Welt von oikos international geben.

Jedes Jahr im Frühling treffen sich Mitglieder von allen oikos-Ablegern an einem Standort und tauschen sich über Projekte und Methoden, Erfolge und Herausforderungen aus. Sogenannte oikos-„Chapter“ (wie bei den Rocker-Clubs ;)) gibt es weltweit in 45 Städten und auf 4 Kontinenten (siehe www.oikos-international.org, „Find a Chapter“).

In diesem Jahr (für uns drei das erste Spring Meeting) ging es für 4 Tage in Tonios Heimatstadt Hamburg, wo das dortige Chapter ein top organisiertes, umfangreiches Programm auf die Beine gestellt hat.

Podiumsdiskussion mit Chrisoph-Daniel Teusch (Die Verbraucherinitiative e.V.), © oikos Hamburg

Neben dem internationalen Austausch, beispielsweise in Workshops rund um Fashion, Food oder Entrepreneurship, stand die Interaktion mit nachhaltigen Unternehmen auf dem Programm. Dazu gehörten Start-Ups wie MealSaver (App zur Reduzierung von Gastro-Abfällen) genauso wie klassische nachhaltige Firmen wie der Mode-Hersteller HessNatur. Aber auch Branchenriese Unilever hat uns berichtet (und wurde natürlich kritisch befragt ;)), wie sich das Unternehmen für Nachhaltigkeit einsetzt.

Nachhaltige Unternehmen stellen sich vor, © oikos Hamburg

Besondere Inspiration lieferte die Vorstellung von Projekten aus anderen Chaptern, darunter die EcoMap, eine Karte auf der man schnell und einfach nachhaltige Läden findet, oder die Green Week in Kopenhagen.

Natürlich kam auch das Abendprogramm nicht zu kurz (beim ClubMob treibt man die Musikanlage selbst mit Fahrrädern an! :D) und bei strahlendem Sonnenschein ging es am letzten Tag noch auf die Aussichtsterrasse der Elbphilarmonie. Das Programm im Detail und weitere Infos zum Spring Meeting findet ihr hier.

Workshop zum Thema Mobility, © oikos Hamburg

Neben Anregung und Motivation für die eigenen Projekte in Köln ist es einfach wunderbar, beim Spring Meeting Leute aus aller Welt zu treffen. Dabei merkt man, dass von Indien über Polen bis nach Kanada ganz unterschiedliche Herausforderungen bestehen, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft. Während man hier über verpackungsfreie Lebensmittel nachdenkt, wird z.B. in Übersee diskutiert, wie man die Anzahl der Studenten reduzieren kann, die jeden Tag alleine mit dem Auto zur Uni kommen.

Alles in allem waren es 4 großartige Tage, in denen man nicht nur gespürt hat, dass Sustainability bei WiWi-Studenten weltweit ein wichtiges Thema ist, sondern noch dazu viele inspirierende Menschen kennengelernt hat!

Tonio, Nora und Sarah (von oikos Wien) mit Blick auf den Hamburger Hafen

Du willst das nächste Mal mit? Super! Engagiere dich bei uns und bewirb dich um einen der begehrten Plätze für das FutureLab (internationales oikos Meeting im Herbst) in St. Gallen.

Wer: Alle Interessierten von oikos Köln

Was: https://oikos-international.org/programmes/futurelab/

Wann: 12.-14. Oktober 2017

Wo: St. Gallen (CH)

Wieviel: ca. 80 CHF all incl. (dafür gibt’s sonst gerade mal ein lauwarmes Grüzli in der Schweiz :P) + Anreise