oikos LeipzigProjekteAK Fairtrade UniAK Fairtrade Uni

AK Fairtrade Uni

Als gemeinsame Initiative von oikos und dem Stura der Universität Leipzig haben wir seit dem Wintersemester 14/15 an der Bewerbung zur 3. deutschen Fairtrade Uni gearbeitet. Eines unserer großen Anliegen war die Zusammenarbeit zwischen Studierenden und der Universitätsverwaltung im Bereich Nachhaltigkeit zu stärken, denn oft laufen die Bemühungen parallel und das erhöht nicht immer die Effektivität. Eine der fünf Bedingungen der Fairtrade-Uni-Kampagne ist es eine Steuerungsgruppe zu gründen, die aus Vertretern von Studierenden, dem Studentenwerk und der Universitätsverwaltung besteht. Aus dieser Gruppe hat sich eine starke und erfolgreiche Zusammenarbeit ergeben, die die Themen Nachhaltigkeit und fairer Handel im speziellen an der Universität Leipzig schwungvoll voranbringt.

Universität Leipzig
dies academicus 2015
„Fairtrade University“

Inzwischen haben wir den Titel Fairtrade University, der von der Organisation TransFair in Köln vergeben wird, erfolgreich gewonnen (Verleihung am 2.12.2015) und sind nun dabei das Thema „Fairer Handel“ an der Uni Leipzig stärker zu etablieren und sowohl Mitarbeiter als auch Studierende zu sensibilisieren.

Zu unserer Auftaktveranstaltung (10.12.2015) haben wir uns mit bereits bestehenden Initiativen zum fairen Handel in der Stadt Leipzig vernetzt und diese auf eine Fairtradestraße auf dem Hauptcampus der Uni Leipzig eingeladen. Dort konnten sie sich an Ständen mit Informationsmaterialien, ihren Botschaften und Produkten präsentieren und viele Studierende auf dem Weg zur oder von der Mensa abfangen und für das Thema begeistern. Am gleichen Tag gab es als offiziellen Auftakt der Fairtrade-Uni-Kampagne eine Podiumsdiskussion. Urte Grauwinkel von TransFair hat dort allgemein in das Thema eingeleitet. Im Anschluss wurde das Thema von Unternehmen, die sich dem fairen Handel verschrieben haben (Café Chavalo, Jens Klein und Lemonaid, Sarah Stiller), einem Gast von der Fairtrade-Uni Saarbrücken (Diego Nuñez), der Verteterin von TransFair (Urte Grauwinkel) und dem Publikum angeregt und kontrovers diskutiert.

Am 1.2.2016 gab es einen interaktiven Diskussions- und Informationsabend zum Thema „Todschick – wie fair ist unsere Kleidung“. So spannend und vielfältig soll es nun auch in Zukunft weitergehen und vor allem mit so vielen Stimmen wie möglich – Infos sind zwar schon die halbe Miete, aber auch anpacken und selbst mitmischen und Verantwortung für den eigenen Konsum übernehmen gehören dazu. Wenn dich das Thema interessiert und du aktiv mitmischen möchtest, bist du herzlich eingeladen, zu unseren Treffen dazu zustoßen.
Für mehr Infos schreib eine Mail an info[at]oikos.de oder besuch unsere Homepage: http://stura.uni-leipzig.de/fairtrade. Für mehr Infos zu den Hintergründen der Fairtrade University-Kampagne: https://www.fairtrade-towns.de/fairtrade-universities/.